Medienkunst

Digitale Fotografie

Die Fotografien von Andrea R Tomitsch sind gekennzeichnet durch klare Formgebung, intensives Spiel mit Licht, Farbe und Spiegelung und einer Brillanz, die an geränderte, computergenerierte Objekte oder  hyperrealistische Malerei erinnern. Durch die eigenwillige Komposition bekommen die Bilder eine abstrakte Komponente.

Für die Serie „Küchenstücke“ anlässlich der Jahresausstellung der „Vereinigung bildender Künstler Steiermark“ im Künstlerhaus, entstanden zahlreiche Fotografien.

Serie „Kaffeebohnen“ aus dem Zyklus „Küchenstücke“

Serie „Wassertropfen“ aus dem Zyklus „Küchenstücke“

Fotografische Experimente mit gewöhnlichen Gegenständen, die durch Spiegelung und Schattenspiel zu einer abstrakten Komposition zusammen gefügt werden, lassen eine andere Art von Realität entstehen.

Die Serie „Erleuchtet“ lässt uns in dunkle Winkel blicken, die von Menschenaugen so gut wie nie gesehen werden.

Die Serie „Nest“ wirft die Frage auf, was Nestwärme in der heutigen Zeit noch bedeutet.

Medienkunst

Abstrakte Fotografie (Fotografik)

Die, durch die digitale Fotografie entstandenen Bilder, erfahren in der Fotografik eine geometrische Abstraktion, die durch die Farbgebung und die Kompositionen eine Vielfalt an Möglichkeiten beinhaltet.

Archiv

Jahresausstellung „BEWEGUNG“ im Künstlerhaus Graz

Beitritt zur „Vereinigung bildender Künstler Steiermark“ im Jahr 2007 durch die damalige Präsidentin Riki Metz

Im Jahr 2008 wurden von der Vereinigung bildender Künstler Steiermark’s zwei große Veranstaltungen ausgerichtet.

Erste Ausstellung mit der VBK-Steiermark im Künstlerhaus Graz (31. 1. 2008 – 23. 2. 2008) unter dem Titel „BEWEGUNG“

und eine Gemeinschaftsaustellung im Kunsthaus Weiz, (27. 11. 2008- 20.12. 2008) mit Beiträgen von Andrea R. Tomitsch

VBK-Gemeinschaftsaustellung im Kunsthaus Weiz, (27. 11. 2008- 20.12. 2008)

Archiv

Vernissage „BINDUNG-VER-BINDUNG“ Volksbank

Die Ausstellung fand in den Räumen der Volksbank statt. Die Vernissage am 21. Oktober 2006 wurde vom Filialleiter Thomas Rupp eröffnet. Die Vorstellung der Künstlerin übernahm Mag. Clemens Neugebauer. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Künstlerin selbst mit ihrem ART-unlimited projekt , an der Gitarre Willi Ganster.

House of Okemah, „ART unlimetid projekt“ Ausstellung & Konzert (ART, Willi Ganster und Derry Grey)

Archiv

KOMMUNIKATION-INTERPRETATION im Kunstraum

Unter dem Titel KOMMUNIKATION – INTERPRETATION fand im November 2004 eine Personalausstellung der Malerin und Medienkünstlerin Andrea R Tomitsch im KUNSTRAUM Ursi Breidenbach in Leoben statt. ARTomitsch thematisiert in diesem malerischen Zyklus Ausformungen der zwischenmenschlichen Kommunikation.

Nach einer Ausbildungszeit in Jazzgesang, bei der Jazzsängerin Luisa Celentano und als außerordentliche Hörerin auf der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, steht ARTomitsch nun auch mit dem Micro auf der Bühne. Bilder und Gesang bilden eine Einheit. Musikalisch unterstützt wird sie vom Gitarristen Alexander Retschnig. Zusammen bilden sie die Musikgruppe RealART.

 

Frühe Werke

Kunst gegen die Gewalt heute

Die erste wirklich relevante Bilderserie entstand von 1985 – 1986 unter dem Titel „Kunst gegen die Gewalt heute“. Dazu gab es eine Ausstellung und einen Ankauf in der „Kleinen Galerie“ in Wien. Die Bilder wurden auch in Ausstellungen in Graz und Leoben gezeigt.