Medienkunst

„Auf Eis gelegt“ Fotomontage

In der Malerei wurde der Begriff der Fotomontage bereits im Dadaismus entwickelt. Auch im Kubismus gab es Schritte in diese Richtung, als Picasso und Braque 1912 zum ersten Mal fremdes Material in ein Werk einarbeiteten. Einen weiteren Vorgänger der Fotomontage findet man im Manierismus. Giuseppe Arcimboldo gestaltete Porträts aus Blumen, Früchten, Tieren und anorganischen Objekten. Er arrangierte sie so kunstvoll, dass sie sich mit Hilfe der Einbildungskraft des Betrachters zum Erscheinungsbild eines Menschenkopfs zusammensetzen.

Mit der digitalen Fotografie wurde es möglich, Fotos nicht nur zu perfektionieren, sondern das bestehende Bild komplett zu verändern.

Die Fremdelemente in den Fotomontagen von Andrea R Tomitsch sind sehr sparsam und realitätsnah eingesetzt. Zum Thema „Auf Eis gelegt“ 2012, anlässlich der Jahresausstellung der Vereinigung bildender Künstler Steiermarks im Raiffeisenhof in Graz, entstand die Fotomontage „Zeiteis vs. Eiszeit“.Aufgrund künstlerischer Differenzen verließ die Künstlerin in diesem Jahr die Vereinigung.